Sprungmarken

 

Severin D.H. Irl: Betreute Abschlussarbeiten

Bachelorarbeiten

Philipp Gnoyke Zusammenhang zwischen Habitatheterogenität und Biodiversität inselendemischer Pflanzenarten der kanarischen Insel La Palma mehr

Betreuer: Carl Beierkuhnlein, David Harter, Severin D.H. Irl, Manuel Steinbauer
Kevin Wobedo Morphologische und habitatspezifische Klassifikation der Riesenrosettenpflanzen in tropischen Hochgebirgen

Betreuer: Severin D.H. Irl, Marianne Lauerer
Kevin Wobedo (2017) Energy regulating morphological traits in tropical alpine giant rosette plants

Schopfbäume bzw. Riesenrosettenpflanzen sind in vielen Habitaten auf mehreren Kontinenten endemisch. Sie zeichnen sich durch einen abgewandelten morphologischen Habitus aus. Dieser weist entweder eine bodennahe Blatt Rosette mit daraus wachsendem Stamm und folgendem Blütenstand, oder eine Blatt Rosette am apikalen Ende des Stammes sitzend, aus welcher der Blütenstand wächst, auf. Die meisten Schopfbäume wachsen in subtropischen oder tropisch alpinen Regionen. Sie zeichnen sich durch ihre besondere Anpassungsfähigkeit, an die extremen Umweltbedingungen in diesen geographischen Lagen, aus. In dieser Arbeit vergleiche und analysiere ich die morphologischen Merkmale die sich innerhalb der verschiedenen Familien und Gattungen ausgebildet haben und spezialisiere mich auf ihre Energie regulierenden Eigenschaften, die es diesen Pflanzen ermöglichen, in den vorherrschenden extremen Umweltbedingten in Meereshöhen von bis zu 5000m, zu überleben.
Ich erörtere die starke Korrelation zwischen Rosetten-Blattlänge und Blütenstandlänge und die damit einhergehende energetische Regulierung des Pflanzenwachstums. Außerdem zeige ich Habitats limitierende Faktoren auf, welche zumeist durch einen fehlenden hohen, lignifizierten Stamm oder fehlende morphologische Merkmale, zur Überwindung der vorliegenden Umweltbedingungen, gekennzeichnet sind. Da nächtlicher Frost und tägliche Sonnenstrahlung, einhergehend mit stark schwankenden Temperaturen, in der tropisch alpinen Zone, das ganze Jahr über vorliegen, haben Schopfbäume eine Vielzahl an morphologischen Merkmalen und Techniken entwickelt, die es ihnen ermöglichen, diese Umweltfaktoren zu bewältigen. Es wird gezeigt, dass viele dieser Merkmale, wie zum Beispiel Blattbehaarung, sowohl gegen Kälte als auch gegen Sonnenstrahlung schützt. Zusätzlich bedingen einige Faktoren wie die z.B. genannte Blattbehaarung, förderliches Wachstum in hohen Meereshöhen, während sie in tieferen Lagen hinderlich sind.
Unterschiede, zwischen iteroparer und semelparer/hapaxanther Fortpflanzung und die daraus resultierenden Habitats Restriktionen, werden aufgezeigt. Es stellt sich heraus, dass iteropare Arten in Meereshöhen über 3500m deutlich häufiger vorkommen, während in niedrigeren Meereshöhen häufigerer hapaxanthe Arten nachzuweisen sind.
Mit Hinblick auf die Frage nach konvergierender Evolutionen in Schopfbäumen, weise ich auf Familien übergreifenden Merkmale hin, die sowohl bei in Afrika endemischen Arten, als auch in jenen Süd-Amerikas vorkommen. Auch ohne verlässlichen molekularen Nachweis der Abstammung vieler Arten, kann man eine konvergierende Adaption an vorliegende Umweltbedingungen, in tropisch alpinen Hochgebirgen, deutlich an vorhandenen konvergierenden Merkmalen erkennen.



Betreuer: Severin D.H. Irl
Elisabeth Lotter (2012) Obere Baumgrenze ozeanischer Inseln – Globale Muster und Gradienten.

Betreuer: Carl Beierkuhnlein, Severin D.H. Irl, Manuel Steinbauer

Masterarbeiten

Fabian Spaich The effects of Climate Change on endemic plants of La Palma

The aim of this master thesis is to investigate how Climate Change affects future distributions of endemic spermatophytes of La Palma, Canary Islands. Future distributions of selected Single Island Endemics (SIE) and Multi Island Endemics (MIE) will be modelled with BioMod on the base of species absence/presence data collected over 7 years. In a second step, the location of nature reserves will be evaluated with regards to future distributions of endemic spermatophytes. Special focus will be laid on the 36 SIEs of the island. mehr

Betreuer: Severin D.H. Irl, Anja Jaeschke, Carl Beierkuhnlein
Jan-Niklas Nuppenau Are mountain passes really higher in the tropics? Global pattern of species’ elevational ranges

Identify the relationship between latitude and elevational range for plant species using global species-specific elevational data mehr

Betreuer: Severin D.H. Irl, Carl Beierkuhnlein
Samuel Hoffmann (2015) The same, only different: Analysing the world`s grassland heterogeneity in terms of productivity and beta diversity mehr

Betreuer: Carl Beierkuhnlein, Severin D.H. Irl
David Kienle (2014) From islands to continents – a new view on global treeline patterns

Betreuer: Carl Beierkuhnlein, Severin D.H. Irl