Sprungmarken

 

Bachelorarbeit

Plant flower trait variation along an altitudinal gradient on La Palma

Sophie Reinermann (07/2014-09/2014)

Betreuer: Manuel Steinbauer, Carl Beierkuhnlein

Änderungen von Pflanzeneigenschaften spielen oft eine zentrale Rolle bei Untersuchungen zu Höhengradienten. In dieser Arbeit werden Änderungen von Blütenfarbe und mittlerer Blütengröße auf der Insel La Palma getestet. Aufgrund wechselnder abiotischer und biotischer Bedingungen mit der Höhe, wie zum Beispiel ein Anstieg der UV-Strahlung, rauere Windverhältnisse oder eine Änderung der Bestäuberzusammensetzung wird eine Änderung der Pflanzeneigenschaften erwartet. Im unteren Höhenbereich, welcher von Bienen als Bestäuber dominiert wird, wird von überwiegend blauen und dunklen Blütenfarben ausgegangen, während in höher liegenden Bereichen, wo Fliegen als Bestäuber dominieren, eine Überzahl an gelben, weißen und allgemein helleren Blüten erwartet wird. Zudem wird eine Abnahme der mittleren Blütengröße vermutet. Die hierbei verwendeten Daten stammen von La Palma, der nordöstlichsten der Kanarischen Inseln, welche starke Höhengradienten aufweist. Mit Hilfe von Daten, welche Informationen über das Auftreten jeder einzelnen Art und die mittlere Höhe für 500x500 m²-Raster enthalten, wurde jeder Art ein Höhenbereich, in welchem diese vorkommt, zugeordnet. Anschließend wurden durch Literatur- und Internetquellen jeder Art ihre mittlere Blütengröße und mit Hilfe der Munsell-Farbskala ihr Farbwert zugeordnet. Die Pflanzeneigenschaften Blütenfarbe und –größe konnten folglich durch statistische Analysen untersucht werden. Die Ergebnisse ergaben Muster entgegen den Erwartungen. Die Farbverteilung war in allen Höhenstufen relativ homogen. Die mittlere Blütengröße wies außerdem einen Peak in mittleren Höhen auf. Zum einen könnte entweder keine Veränderung der Bestäuberzusammensetzung vorliegen oder deren Einfluss nicht so stark sein wie angenommen. Des Weiteren ist es möglich, dass abiotische Bedingungen eine zentrale Rolle durch diverse Auswirkungen auf Pflanzeneigenschaften spielen. Weitere Untersuchungen sind nötig, um die Abhängigkeiten zwischen allen Komponenten besser zu verstehen.

Letzte Änderung 17.10.2014