Sprungmarken

 
Fischer, D*; Thomas, S M; Beierkuhnlein, C: Modellierung der klimatischen Nische und künftiger Ausbreitungstendenzen von Krankheitsüberträgern - Einsatzmöglichkeiten von GIS am Beispiel der Sandmücken
Talk, ESRI 2011 - Die Deutschsprachige GIS-Konferenz, Unterschleißheim: 2011-05-24 - 2011-05-26

Abstract:
Phlebotomine Sandmücken sind u.a. kompetente Überträger (Vektoren) des Leishmania-Komplexes (Erreger der Leishmaniose). Die eigentlich als subtropisch geltenden Krankheitsüberträger wurden in jüngster Zeit im Südwesten Deutschlands nachgewiesen. Der Klimawandel könnte eine weitere Ausbreitung begünstigen. In dieser Studie modellieren wir die aktuelle klimatische Nische ausgewählter Arten und übertragen diese auf künftig zu erwartende klimatische Bedingungen. Expertenwissen zur Ökologie und Ausbreitungsfähigkeit von Sandmücken wird genutzt, um deren potenzielle Ausbreitungswege in künftig klimatisch geeignete Gebiete zu ermitteln. Hierzu wird im GIS eine „Least-cost Analyse“ durchgeführt. Basierend auf der Annahme, dass Sandmücken versuchen werden, der sich räumlich verschiebenden klimatischen Nische mit dem für sie geringsten Aufwand („least costs“) zu folgen, identifizieren wir die künftige potenzielle Verbreitung der Vektoren. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass Sandmücken wahrscheinlich von Westen nach Deutschland vordringen und sich auch etablieren könnten. Dennoch werden einige Regionen – wenngleich klimatisch geeignet – von Sandmücken auf natürlichem Ausbreitungsweg (ohne menschliche Verschleppung) nicht erreicht werden.

last modified 2011-04-01